Lage und Geschichte

Lage

Das Dorf Vamos befindet sich im Westen Kretas am Fuße der Weißen Berge und ist Teil des Verwaltungsbezirks von Chania. Die schöne Stadt ist 25 km entfernt; 35 km sind es bis zur Stadt Rethymno, 135km bis zur Inselhauptstadt Heraklion. Vamos liegt auf einem Hügel, 300 m über dem Meeresspiegel. Es ist umgeben von landwirtschaftlich genutzter, aber auch von wilder Natur. Die beiden Flughäfen der Insel befinden sich in der Nähe von Chania (45 km) und in Heraklion (135 km). Zum nächsten Strand sind es nur 7 km.

 

Geschichte

Die Geschichte von Vamos reicht weit in die Vergangenheit zurück. Laut historischen Quellen waren die ersten Bewohner arabische Piraten im 8. Jahrhundert. In einer Volkszählung der Venetianer aus dem Jahre 1573 wird Vamos als „Vamou“ mit 271 Einwohnern erwähnt.

Während der Türkenherrschaft in Griechenland war Vamos Hauptquartier der türkischen Armee. Im Jahr 1863 bestimmte ein Pascha namens Savvas Vamos als Sitz der Region Sfakia. Die Bewohner von Vamos bewiesen in dieser Zeit immer wieder ihren Patriotismus, indem sie für die Befreiung Kretas von türkischer Herrschaft kämpften. Die letztendlich den Sieg bringenden Kämpfe im Jahr 1896 befreiten auch Vamos von der Türkenherrschaft.

Vamos erfuhr in der Zeit als Hauptstadt der Provinz Sfakia einen außerordentlichen Entwicklungsschub. Für die damalige Zeit luxuriöse Häuser wurden errichtet, ebenso wie viele öffentliche Gebäude mit neoklassizistischen Elementen. Die größer werdenden ökonomischen Unterschiede in der Gesellschaft zeigten sich gerade auch in der Art zu wohnen: Die Reichen lebten in fast palastähnlichen Gebäuden, während für die armen Schichten das Ein-Stuben-Haus üblich war. Die Herrenhäuser wurden mit Baumaterial aus der Region (Naturstein, Holz und Erde) errichtet und beeindrucken noch heute mit ihrem authentischen, traditionellen Charakter. Bis weit ins 19. Jahrhundert war die Architektur stark von der Herrschaft der Venezianer in Kreta beeinflusst.

Das architektonische Erbe wird in Vamos gepflegt, sodass der Ort zu den traditionellen Zielen der Gegend gehört: Es gibt noch einen steingepflasterten Dorfweg, das alte Dorfzentrum, die Kapelle der Jungfrau Maria (errichtet im 13. Jahrhundert) und das Kloster Karydi (13.-19. Jahrhundert) mit der phantastischen Olivenölmühle mit 12 Rundbögen.

Mehr über die Geschichte von Vamos können Sie im Führer:
"Discover Vamos... on foot" nachlesen