Dörfer in der Nähe von Vamos

Douliana: Das malerische Dorf ist 2 km von Vamos entfernt. Es liegt 100m über den Meeresspiegel, hat 40 Häuser und ca. 200 Bewohner. Am beschaulichen Dorfplatz befindet sich das örtliche Kafenion. Außerdem gibt es hier einen Mini-Markt und eine sehr gute Taverne. In diesem nach traditionellen Richtlinien restaurierten Dorf mit vielen versteckten Ecken und einer friedlichen Umgebung bieten wir einige Unterkünfte an. Sie werden sich dort überall Willkommen fühlen!

Gavalohori: Dies wunderschöne traditionelle Dorf hat eine Bevölkerung von ca.400 Personen. Es gibt hier viel zu entdecken: Die Olivenölmühle von 1360 mit ihren Rundbögen, die alte Schule und viele andere alte Häuser sowie die 1,5km außerhalb des Ortes gelegenen römischen Gräber seien beispielhaft genannt. Am Dorfplatz betreibt die “Frauengenossenschaft einen Laden” in dem handgefertigte Gegenstände, Textilien, Webwaren, Kleider und vieles mehr verkauft werden. Das “Folklore-Museum” des Ortes befindet sich in der Nähe des Platzes in einem alten Gebäude, das im venezianischen und türkischen Stil errichtet und mit öffentlichen Geldern sorgfältig restauriert wurde. Selbstverständlich gibt es auch einladende Cafés und gute Tavernen, zwei kleine Supermarkte und eine Bäckerei.

Paleloni & Kefalas: Kefalas ist 5km von Vamos entfernt und liegt 350m hoch auf einem Hügel mit einem großartigen Meerblick. In diesem etwas größeren (ca. 700 Einwohner) und sehr ursprünglichen Dorf sind viele Häuser gemäß der örtlichen Architektur restauriert worden. Zu bestaunen ist auch die eindrucksvolle Dorfkirche. Sie finden hier eine Drogerie, einen Supermarkt, einige Cafés und eine Taverne. 1 km weiter liegt Paleloni, ein kleiner Weiler mit 15 Häusern. Von hier aus geht es weitere 2 km hinunter zur Bucht Ombrosgialos mit kristallklarem Wasser, ideal zum Schnorcheln und Tauchen.

Selia: Das kleine Dorf ist 5km von Vamos und 3 km von Kefalas entfernt. Selia liegt in einem größeren Waldgebiet, 280m über Meereshöhe. Zu entdecken sind schöne Ruinen aus vergangenen Jahrhunderten, eine Dorfschule, eine Kirche aus dem frühen 18. Jahrhundert. Genießen Sie hier die Ruhe in der Natur und Spaziergänge in die Nachbardörfer.

Tsivaras: Das kleine Dorf liegt zwischen Vamos und Kalives, 120m über Meereshöhe und mit schönen Blicken Richtung Meer und in grüne Olivenhaine. Das Dorf hat ein kleines Kafenion und einen Mini-Markt. Mehr Geschäfte, Cafés und Tavernen gibt es in Kalyves oder in Vamos, beides ca. 3km entfernt.

Nipos: Der 8km von Vamos entfernte Ort hat ca. 300 Einwohner und liegt auf 190m Meereshöhe in einer der ursprünglichsten Gegenden von Apokoronas, mit viel Grün und in unmittelbarer Nachbarschaft der Lefka Ori (Weiße Berge). Am Dorfplatz gibt es ein Kafenion, daneben finden Sie die Taverne „Ipokoronion“ mit großartigen lokalen Gerichten. Zum nächsten Dorf Vrisses sind es 2 km.

Kalyves: Der schöne Ort liegt an der Souda-Bucht. Ein kleiner Fluss mündet hier, wo es ein großes Hotel, viele Zimmervermietungen, Tavernen, Cafés, Supermärkte und Souvenir-Geschäfte gibt. Ein schöner Sandstrand befindet sich 300m vor dem Ort, mit grün-blauem Wasser.

Xirosterni: 3 km von Vamos in Richtung Kefalas, ursprünglich mit vielen renovierten traditionellen Häusern sowie einigen alten Ruinen. Es ist eines der malerischsten Dörfer von Apokoronas, ruhig und klein, mit freundlichen Einwohnern. Jährlich am 6. August organisieren sie ein lokales Fest (panagiri)zu Ehren des Erlösers Christus und der nach ihm benannten Hauptkirche. Die Besucher erwartet viel kretische Musik und Tanz und leckeres hausgemachtes Essen! Im Eingang des Dorfes gibt es einen Minimarkt und eine Snackbar.

Georgioupolis: Der 10km von Vamos entfernte Ort liegt direkt am Meer an der Mündung eines Flusses und hat sich zu einem vielbesuchten Badeort mit zahlreichen Hotels, Tavernen und Cafés entwickelt. Die hochgewachsenen Eukalyptus-Bäume entlang des Flussufers und der goldene Sandstrand, der sich 10km in Richtung Osten ausdehnt, machen Georgioupolis zu einem attraktiven Ort für Sonne und Meer. (Besonders schön in den Dünen hinter den großen Hotels.)

Vrisses: Das nach 1925 gegründete und somit relativ junge Dorf liegt in einem gleichnamigen Tal, von dem aus es zur Südküste geht. Es entwickelte sich aus zwei „Hania“ (Herbergen), die Händler und Reisende auf dem Weg von und nach Sfakia Unterkunft boten. Nun ist es ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt mit einer schönen und durch den Fluss Vryssannos sehr grünen Gegend. Im Osten des Dorfes in Richtung Rethymno befindet sich die aus griechisch-römischer Zeit stammende Brücke „Elliniki Kamara“ (der griechische Bogen). In Vrisses gibt es eine Bank und ein Postamt, einen Supermarkt und verschiedene andere Geschäfte (u.a. eine Bäckerei), Cafés und Tavernen.

Armeni: Der Ort liegt in einer sehr grünen Landschaft. Die Wurzeln seiner großen Platanen werden von vielen Quellen gewässert, die es hier gibt und die auch einen großen Teil der Region mit Wasser versorgen. Der Name des Dorfes leitet sich von Armeniern aus der Armee von Nikiforos Phokas ab, die sich nach 961 v.Chr. hier niederließen, nachdem die Armee Kreta von den Arabern befreit hatte. Der Wasserreichtum machte die Gegend um Armeni zu einem großen Obstgarten, voll mit früchtetragenden Bäumen und vielen Blumen. Hier finden Sie gute Tavernen, einen hervorragenden Schlachter mit vielen lokalen Köstlichkeiten und das „Tzitzikas“-Café/Restaurant mit einer sehr speziellen Atmosphäre und vielen kulturellen Veranstaltungen.

Kaina: Ein kleines, malerisches Dorf 226 m über dem Meeresspiegel, mit wunderbaren Blick auf die Weißen Berge. Im Dorf finden Sie ein kleines, traditionelles Café und ein Minimarkt, mehr Geschäfte und Dienste sind in Vamos (3,5 km) und Agioi Pantes (1,5 km).